Instrumente lernen

Welches Instrument ist für mich oder mein Kind geeignet?

Im Idealfall ist es das Instrument, wofür Sie oder Ihr Kind eine besondere Vorliebe haben. Sei es der Klang, die Form, die Handhabung oder was auch immer. Denn das motiviert beim Erlernen eines Instruments: die „Liebe“ des Spielers zu seinem Instrument. Bei jedem Instrument ist es aber wichtig, neben der gemeinsamen Unterrichtsstunde mit dem Lehrer sich täglich mit dem Instrument zu beschäftigen. Wie das geht, wird im Unterricht besprochen. Nur durch kontinuierliches Üben gibt es Fortschritte, ganz individuell, jeder in seinem Tempo. Dann wird das Erlernen des Instruments zu einem erfüllenden Musizieren.

 

Nahezu jedes Instrument kann mit ca. sechs Jahren erlernt werden. Es gibt häufig Kindergrößen der Instrumente, z.B Geige, Fagott, Akkordeon, Klarinette, Querflöte, Violoncello oder Gitarre. Bei Saxophon oder Klarinette liegt das Einstiegsalter bei ca. 10 Jahren.

 

Leihinstrumente können wir meist für den anfänglichen Unterricht zur Verfügung stellen.

 Violoncello 

Das Violoncello hat einen wunderbaren gesanglichen Klang als tiefes Streichinstrument. Die Saiten werden meist mit einem Bogen gestrichen. Das Cello wird wegen seiner Größe im Sitzen zwischen den Knien gehalten und steht mithilfe eines „Stachels“ auf dem Boden. Es wird als Soloinstrument, aber auch als Begleitinstrument im Orchester gebraucht.

 Keyboard  

Das Keyboard ist ein elektronisches Tasteninstrument. So gibt es das Keyboard also noch nicht lange. Je nach Ausführung hat es eine Fülle von Klangmöglichkeiten; es kann täuschend echt einem Instrumentenklang gleichen oder durch Effekte ganz fremde Klänge erzeugen. Hier gibt es auch immer wieder neue Entwicklungen und Verbesserungen. Die Literatur ist im Wesentlichen auf die Unterhaltungsmusik beschränkt.

 Violine (Geige) 

Die Violine ist wohl seit jeher das beliebteste Streichinstrument. Daher gibt es eine unendliche Fülle von Spielliteratur in jeder Musikepoche. Der wunderschöne und vielfältige Klang der Violine zieht immer wieder in Bann. Hilfreich ist beim Erlernen dieses Instruments ein gutes Gehör, ausgeprägte Feinmotorik und gerade am Anfang viel Geduld.

 Gitarre 

Die Gitarre hat nicht nur im Moment Hochkunjunktur. Es ist eins der vielseitigsten Instrumente mit einer unerschöpflichen Vielzahl an Literatur in allen erdenklichen Bereichen der Musik. Neben dem Erlernen der klassischen Gitarrenspieltechnik erlaubt das Akkordspiel das Begleiten der eigenen Stimme und das Musizieren in einer Band.

  Blockflöte 

Die Blockflöte galt lange Zeit allgemein als Einsteiger- und Anfangsinstrument, weil ihre Grundspieltechnik zunächst einfach zu erlernen ist. Doch es gibt immer mehr Profis und musikbegeisterte Jugendliche, die von ihrem weichen und zarten Klang für Alte Musik aus Rennaissance und Barock und ihren außergewöhnlichen Klangmöglichkeiten und Spieltechniken in modernen Kompositionen begeistert sind. So kann die Blockflöte ein Leben lang begleiten. Durch das Vorhandensein einer ganzen Blockflötenfamilie gibt es Blockflöten in allen Tonlagen von Sopranino bis Subbass.

 E-Gitarre 

Die E-Gitarre hat sich aus der akustischen Gitarre heraus entwickelt. Sie kann sich durch ihre größere Lautstärke in einer Band besser behaupten. Außerdem gibt es eine Vielfalt von Klangmöglichkeiten durch Verstärker und Effektgeräte. Die Spieler sollten Freude an Improvisation und freiem Spiel haben.

 Querflöte 

Die moderne Querflöte hat mit der hölzernen Traversflöte aus dem Barockzeitalter, aus der sie sich entwickelt hat, bis auf die Anblastechnik nicht mehr viel gemein. Obwohl sie auch zu den Holzblasinstrumenten gehört, ist sie aus versilbertem bzw. vergoldetem Metall gefertigt. Faszinierend ist ihr ausgeklügeltes Klappensystem, das Mitte des 19. Jahrhunderts von Theobald Böhm entwickelt wurde. Ihr Ton ist brillant und klar, aber immer gesanglich.

 Klarinette 

Die Klarinette ist ein Holzblasinstrument mit einfachem Rohrblatt. Sie hat einen großen Tonumfang und kann im pianissimo wie in starkem Fortissimo gespielt werden. Neben einer großen Auswahl an klassischer Literatur hat sie ihren Einsatz in Volksmusik, Jazz oder auch im Klezmer.

 Akkordeon

Das Akkordeon ist gleichsam Melodie- und Harmonieinstrument, ähnlich wie Klavier oder Gitarre. Es ist für seinen großen Tonumfang und seine Bandbreite an Lautstärken handlich und mobil. Man kann Musik aus verschiedensten Stilrichtungen spielen. Darunter sind Bearbeitung klassischer Stücke und für dieses Instrument bestimmte Kompositionen aus neuerer Zeit, aber auch folkloristische Tänze und Lieder.

 Oboe 

Die Oboe wird mit einem Doppelrohr geblasen. Obwohl die Grifftechnik bei der modernen Oboe nicht schwer zu erlernen ist, braucht es viel Geduld für die richtige Blastechnik. Die Oboe hat klanglich viele Ausdrucks-möglichkeiten und hat solistisch wie in Orchestern und Kammer-musikensembles ihren Einsatz. Da sie nicht so oft gewählt wird, sind Spieler auch in den Laienorchestern sehr willkommen.

 Saxophon 

Das Saxophon gibt es erst seit dem 19. Jahrhundert. Es gehört zu den Holzblasinstrumenten und wird wie die Klarinette mit einem einfachen Rohrblatt gespielt. Es gibt verschiedene Größen von Sopranino bis Bass. In klassischen Orchestern findet es fast keine Verwendung. In Blasorchestern und im Jazz ist es aber ein sehr beliebtes Instrument. Außerdem gibt es viel Literatur in der neueren klassischen Musik, oft in Kombination mit verschiedenen anderen Instrumenten.

 Schlagzeug 

Das heutige Schlagzeug besteht aus einer Kombination von verschiedenen Schlaginstumenten wie Trommeln oder Becken. Das Spielen erfordert ein hohes Maß an Koordinationsfähigkeit von Händen und Füßen und ein gutes Rhythmusgefühl. Als Drumset wird es in Bands oder Musikkapellen eingesetzt. Im klassischen Orchester werden noch viele andere Instrumente des Schlagwerks genutzt; z.B. Pauken, Holzblocktrommeln oder Marimbaphon.

 Klavier (Piano) 

Es ist ein Leichtes, die Tasten eines Klaviers zu drücken und ihm gleichzeitig eine Vielzahl von Tönen zu entlocken. Das reizt schon die Jüngsten. Guter Unterricht schafft es, aus dieser Lust ein wohlklingendes Musizieren zu entwickeln. Dabei sind dem musikalischen Ausdruck keine Grenzen gesetzt -ein Klavier vereint ein ganzes Orchester in sich. Und die Liste der Literatur für das Klavier ist quasi endlos; ob als Solo- oder Begleitinstrument.

 Die Stimme 

Die Stimme ist das menschlichste und ursprünglichste Instrument. Sie ist jedem in die Wiege gelegt. Mit der Stimme lassen sich alle unsere Emotionen am direktesten ausdrücken. Das Singen soll im Unterricht als natürlicher Umgang mit dem Instrument „Stimme“ erfahrbar werden. Dazu gehören Stimmbildung, Atmungstraining, Gehörbildung und Lautbildung im Singen und Sprechen. Wem es zu heikel ist, solistisch seine Stimme einzusetzen, kann viel Freude beim Musizieren in Vokalensembles oder im Chor finden. Da es Kinderchöre genauso wie Seniorensingkreise gibt, geht das ein Leben lang.

Adresse:

 

Musikschule Kettwig e.V.

Bürgermeister Fiedler Platz 1

45219 Essen

Tel: 02054 970842

Mail: musikschule-kettwig@t-online.de

Sprechzeiten:

nach Absprache

© 2018 Musikschule Kettwig e.V.